Deutschland Staatsschulden überteffen Griechenlands weit

Nach Meinung des mittlerweile in Panama lebenden deutschen Wirtschaftswissenschaftlers Dieter Navarro hat Deutschland 6.776 Milliarden Euro Schulden. Also nicht zwei Billionen, wie unter vorgehaltener Hand schon geflüstert wird. Und erst recht natürlich nicht Peanuts, wie es uns die Regierung unter Führung der Kanzlerin Merkel weiszumachen versucht. Deutschland zahlt und zahlt, 27 Prozent aller Rettungspakete usw., die Kosten für die Aufnahme von immer mehr Flüchtlingen aus Afrika und Ländern, in denen die US Regierung, Saudi Arabien, Israel und der von denen finanzierte und ausgebildete IS ihre Stellvertreterkriege bzw. ihre direkten Kriege führen. Obwohl Griechenland unmittelbar vor der Staatspleite stehen soll mit einer Staatsverschuldung von 175 Prozent des Bruttoeinkommens, soll seiner Meinung nach Deutschland wesentlich höher verschuldet sein, und zwar mit 400 Prozent des Bruttoeinkommens. Navarro rechnet vor, dass diese resultieren aus 2,05 Billionen Euro Bundesschulden, 2,3 Billionen Euro künftige Pensionszahlungen, aus einer Billion Euro künftiger Pensionszuschüssen, 40 Milliarden Euro aus der Rückzahlung des ELA Nothilfeprogramms, Target und 375 Milliarden Euro EZB Anleihen. Das sind insgesamt 6,778 Billionen Euro Staatsschulden für Deutschland. Der Staatsbankrott stehe auch für Deutschland unmittelbar bevor, in einem Ausmaße vergleichbar mit dem im Jahr 1924 bzw. 1948. Navarro führt die Verschuldung Brasiliens an und den Staatsbankrott dieses Landes im Jahre 1984, das aber im Gegensatz zu Deutschland Rohstoffe und hinreichend Land besitzt; Deutschland hingegen nicht. Die Kanzlerin behauptet allerdings immer noch, Deutschland gehe es gut. Deshalb könne es auch weiterhin die meisten Flüchtlinge aufnehmen, und den größten Anteil an den Rettungspaketen zahlen, um das "geeinte Europa" zu erhalten, das weiter nichts als eine Erfindung der „Weltelite“ Diktatur ist, um die Souveränität der eintelnen Staaten Europas zu umterhöhlen und sich die Weltmacht zu sichern, um sich die arbeitenden Menschen zu ihren Sklaven zu machen. Die Rettungspakete und die massenhaft wachsende Flüchtlingsbewegung soll bewusst von ihren Vertretern initiiert werden, ausgeheckt auf dem Bilderberger Treffen 2012, um die europäischen Staaten und ihre Bevölkerung in den Ruin und in die Armut zu treiben. Dieses Mal war zum Bilderberger Treffen, dessen Sicherheit vom Staat bezahlt werden musste, im Österreichischen Telfs vom 11. Juni bis 14. Juni 2015 auch Ursula von der Leyen, die deutsche „Kriegsministerin“ eingeladen. In den letzten Jahren war zu beobachten, dass solche Einladungen immer Leute erhielten, die als zukünftige Kanzler oder fphrende Politiker vorgesehen waren und eingesetzt“ werden sollten, von denen, die uns in Wirklichkeit regieren wollen. Für die Rettung Deutschlands geben die Bilderberger mit Sicherheit keinen Cent aus. Dafür werden aber ie eignen Taschen gefüllt. (Vgl.: „Krisenfrei“ Dieter Navarro am 16. Juni 2015).
Es ist höchste Zeit, aufzuwachen und dagegen zu steuern.

Posted on Tags